Diese 7 Recruiting-Fehler solltet ihr als Unternehmen besser vermeiden

Der Bewerbungsprozess ist für viele der reinste Hindernislauf um aufgestellte Fettnäpfchen.
Besonders im Fokus steht, was Bewerber bei der Suche nach einem neuen Job alles falsch machen können. 

Doch auch Unternehmen begehen fatale Recruiting-Fehler!

Der langfristige Unternehmenserfolg steht und fällt mit der Qualität seiner MitarbeiterInnen. Wer eine offene Stelle besetzen will und nach qualifizierten Kandidaten oder passenden Talenten sucht, weiß, dass diese rar gesät sind.

Um geeignete Kandidaten nicht bereits vor dem Bewerbungsprozess abzuschrecken, verraten wir im folgenden Beitrag,
welche 7 Recruiting-Fehler Unternehmen besser vermeiden sollten und welche einfachen Lösungen es gibt.

 

 

Recruiting-Fehler Nummer 1 : An alten Strategien festhalten

“Das hat schon vor 10 Jahren bei der Personalsuche funktioniert, das machen wir weiterhin so!”

Sicherlich haben sich gewisse Prozesse im Recruiting über die Zeit bewährt. Allerdings gehören mittlerweile blinkende Werbebanner nur noch auf den Times Square und haben im modernen Recruiting nichts mehr verloren. Im heutigen Zeitalter von Next-Level-Recruiting sind die digitale Prozesse weitaus dynamischer. Und effizienter!

Unsere Recruiting-Lösung: Offen bleiben für neue Prozesse am Arbeitsmarkt und dem digitalen Wandel. Wenn ihr euch auf den aktuellsten Stand bringen wollt, bieten wir tolle Workshops an. Schaut gerne vorbei! 

 

 

Recruiting-Fehler Nummer 2 : Alle Job-Plattformen selbst bewerben

Je mehr Plattformen beworben werden, desto mehr passende Kandidaten!”

Stimmt schon. Aber wo fangen wir an und wo hören wir auf?
Es gibt etliche Jobplattformen auf dem Markt und je mehr ihr davon eigenständig bewerbt, desto zeitaufwändiger die Pflege.
Jede Anzeige muss auf die individuellen Anforderungen der jeweiligen Jobbörse angepasst werden und auch die Postfächer sollte man regelmäßig auf verirrte  Bewerbungen überprüfen. Dabei werden diese versteckten Kosten häufig unterschätzt, denn Zeit ist Geld.

Unsere Recruiting-Lösung: Alle Bewerbungen verschiedener Jobplattformen über eine zentrale Schnittstelle laufen lassen. Beispielsweise bietet Jooster solch ein Konzept an und passt die Jobanzeigen automatisch an die Vorgaben der individuellen Jobbörsen an.

 

 

Recruiting-Fehler Nummer 3 : Alle Job-Plattformen gleich stark bewerben

“Viel hilft viel, egal wo!”

Häufiger Irrglaube - vor allem ein Fehler im Recruiting.
Passende Kandidaten und qualifizierten Talente halten sich nicht zwangsläufig bei einer bestimmten Jobbörsen auf. Meist findet man sie auch gar nicht auf Jobplattformen! Wer ziellos Anzeigen in die Kanäle streut, verpulvert leider kostbares Budget.

Unsere Recruiting-Lösung: Performance Marketing einsetzen, um Streuverluste zu vermeiden. Jooster nutzt gegenüber anderen Dienstleistern eine künstliche Intelligenz, mit welcher genau ermittelt wird, welche Anzeige auf welchem Kanal am besten performed. Dort setzen wir den Fokus und sammeln anschließend die besten Kandidaten ein.

 

 

Recruiting-Fehler Nummer 4 : Keine feste Ansprechperson nennen

“Sehr geehrte Damen und Herren, ...”

Wer motivierte Bewerbungen erwartet, sollte seinem Unternehmen im Recruiting ein Gesicht geben. Der Name und gegebenenfalls ein Bild der Ansprechperson machen das Unternehmen menschlich. Das schafft eine Bindung, indem es sofort Nähe aufbaut.
Außerdem gibt eine feste Kontaktperson den BewerberInnen ein sicheres Gefühl, da sie wissen, an wen sie sich wenden können.


Unsere Recruiting-Lösung: Nennt immer eine feste Ansprechperson in den Stellenanzeigen (selbst wenn es eine zentrale Sammelstelle gibt!). Bei Jooster lässt sich das bequem im System einrichten und dauerhaft nutzen.

 

 

Recruiting-Fehler Nummer 5 : Keine Eingangsbestätigung versenden

“-.-”

Es ist klar, dass die sorgfältige Bearbeitung von Bewerbungen einiges an Zeit in Anspruch nimmt. Doch erhalten die Bewerber keine Eingangsbestätigung wirft das schnell die Frage auf, ob die Bewerbung eigentlich eingegangen ist?
Da der Bewerbungsprozess für viele Jobsuchende ein zeitaufwändiger Akt ist und zum Teil mit existenziell wichtigen Entscheidungen zusammenhängt, wirkt eine fehlende Eingangsbestätigung schnell respektlos.

Unsere Recruiting-Lösung: Automatische Eingangsbestätigungen lassen sich über eine reine “Bewerbungs-Mail-Adresse” schnell einrichten. Auch Jooster versendet bei jeder verschickten Bewerbung sofort Eingangsbestätigungen. Wir finden, das gehört einfach zum guten Ton!

 

 

Recruiting-Fehler Nummer 6 : Langwierige Bewerbungsprozesse

“Die Bewerbung konnte nicht versendet werden. Bitte überprüfe erneut alle Felder.”

Je komplizierter die Schritte sind, um die Bewerbung über eine Eingabemaske zu verschicken, desto schneller brechen Jobsuchende den Prozess ab.
Ein gepflegter Lebenslauf und das versenden von Bewerbungen kosten viel Zeit. Müssen die Daten dann für jede Bewerbung ständig neu eintragen werden, vergeht vielen die Lust und sie suchen weiter. 

Unsere Recruiting-Lösung: Legt mehr wert auf Candiate Experience. Jobsuchende schätzen zum Beispiel bei uns den besonders benutzerfreundlichen Account, worüber einmalig der Lebenslauf spielend leicht eingepflegt und dann regelmäßig mit wenigen Klicks upgedatet wird. Dann seid ihr dran! Nach unserem optimierten Bewerbungsprozess holt ihr die Kandidaten einfach genau dort ab, wo sie stehen - Selbstverständlich auch mit ganz wenigen Klicks! 

 

 

Recruiting-Fehler Nummer 7 : Keine Absagen erteilen

“Die haben sich gar nicht mehr zurückgemeldet!”

Absagen zu erteilen bedeutet zeitlichen Mehraufwand, welcher den Unternehmen im Grunde nichts bringt - zumindest auf den ersten Blick.
Denn auf den zweiten Blick kämpfen viele Betriebe langfristig mit schlechter Mundpropaganda. Nicht selten rührt das von ehemaligen InteressentInnen her, die bereits in der Bewerbungsphase verprellt wurden.

Unsere Recruiting-Lösung: Auch wenn es unangenehm ist - Absagen sind wichtig um den BewerberInnen Klarheit zu schaffen und wertschätzend für deren Interesse zu danken. Einfache Reminder lassen sich im Kalender oder über jeden E-Mail-Account anlegen. 



Et voilà! Diese 7 Recruiting-Fehler lassen sich für Unternehmen einfach vermeiden und sorgen nachhaltig für ein gutes Image.

Bei Jooster arbeiten wir ständig an innovativen Neuerungen, um den Recruiting-Prozess für euch noch effizienter zu gestalten.
Damit vermeiden wir Recruiting-Fehler bereits im Vorfeld und gestalten die Bewerbungsabläufe für Jobsuchende und Unternehmen so attraktiv wie möglich. Habt ihr Fragen dazu? Dann schreibt uns gerne eine Nachricht. Wir freuen uns!